Besucher seit dem 01.09.2014

37228

 


 

Ein herzliches Willkommen

 beim

 Wallfahrtsverein Glandorf












 

Schlussandacht in Oesede

 

 

 

 

Rückweg


165. Osnabrücker Telgter Wallfahrt


Bereits um 1:00 Uhr morgens machten sich die ersten Glandorfer auf den Weg zur Frühmesse nach St.Johann in Osnabrück. Weitere 51 Glandorfer fuhren zu 3:00 Uhr zum Auszug aus Osnabrück, um die Wallfahrt von Beginn an mitzugehen. Um 7:45 Uhr zogen die Pilger unter Glockengeläut in Glandorf ein.

Der anschließende Gottesdienst wurde von Bischof Bode zelebriert. Wie in jedem Jahr, sorgte die Kfd Glandorf am Pfarrhaus, für das leibliche Wohl der Pilger.

Um 9:30 Uhr zogen die Pilger in Richtung Telgte aus. Im Wäldchen zu Ödingberge wird traditionell eine Rast eingelegt.

Dort sprach Bischof Bode über die Zukunft der Kirche, über den Priestermangel und die Wichtigkeit der Laienarbeit, und was daraus entstehen kann, wie z.B. die Telgter Wallfahrt, die sich aus einer Laienbewegung entwickelt hat. Der Pilgerzug wuchs in diesem Jahr, bis in Telgte ankommend, auf 12000 Pilger an. Damit ist die Telgter Wallfahrt weiterhin die Größte in Deutschland.

Nach der Begrüßung der einzelnen Kommuniongruppen, ging es zur Stärkung zu den Emswiesen, um bei Bratwurst und kühlen Getränken neue Kraft zu schöpfen.

Um 17:00 Uhr fanden sich Pilger, insbesondere aber Besucher der Wallfahrt, zum Kreuzweg beten, am Außenaltar der Telgter Kirche ein.

Um 17:30 Uhr trafen sich die Kommunionkinder, die den Pilgerzug ab Überwasser begleiteten, zur Betrachtung des Gnadenbildes in der Telgter Kirche. Wie in jedem Jahr erklärte Willi Erpenbeck den Kindern mit einfachen  Worten das Telgter Gnadenbild. Im Anschluss fuhren sie mit dem Bus in Richtung Glandorf zurück.

Mit einer stimmungsvollen Abendandacht endete der Pilgertag.

Am darauffolgenden Tag machten sich nach den Frühmessen die Pilger auf den Rückweg nach Glandorf, oder weiter bis nach Oesede, um mit einem Abschlussgottesdienst die diesjährige Telgter Wallfahrt zu beenden.

 

Wir bedanken uns bei Heinz Farwick und Gertrud Papenbrock, für das Vortragen des Kreuzweges. Theo Marquart sowie Manfred Gausmann mussten leider das Vorbeten absagen. Für ihr jahrelanges Engagement möchten wir ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Ebenso bedanken wir uns bei Willi Erpenbeck und dem Spalterclub für das Grillen auf der Emswiese, Manfred Pues für das Fahren unseres Begleitfahrzeuges Nr. 21, Georg Hamm, Günter Schäfer und Mathis Erpenbeck, die als Vorbeter die Wallfahrt begleiteten, den Fahnenträgern und der Kfd. Außerdem ein Dankeschön der Familie Wulfert, die mit der ganzen Familie samt schweren Gerät mitgeholfen hat, den Wald in Ödingberge vom Geäst zu befreien. Martin Narendorf und Familie Möllenbeck für ihre Hilfe zum Aufstellen der Fahnentore. Und zuletzt der Schweger Feuerwehr sowie vielen weiteren Helfern und Sponsoren des Wallfahrtsvereins und der Telgter Wallfahrt.

 

Die Nachlese findet am Donnerstag, den 13.07.2017 nach der Abendmesse, die insbesondere der verstorbenen Mitglieder des Wallfahrtvereins gedenken möchte, am Kolpingheim statt. Dazu möchten wie alle Mitglieder, alle Helfer und Interessenten der Wallfahrt zu Bratwurst und Getränken einladen.

 

                      





f






 






 

 





 


 



 


 

 

 

 

 


 


 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  


 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarreiengemeinschaft     Glandorf-Schwege  http://www.st.johannis.de 

 

 

Film-Link: 

Einzug in Telgte 2016 auf YouTube

  http://www.youtube.com/watch?v=Sp1H4Srfv-M 




Feiertage im     November

 


1. Nov.  Allerheiligen               Allerheiligen ist ein sehr alter        katholischer Feiertag. Wie      der Name schon belegt,              ist Allerheiligen keinem              einzelnen Heiligen gewidmet,      sondern deren Gesamtheit -        also allen Heiligen.   Weil 365      Tage eines                                     Kalenderjahres nicht                   ausreichen, um allen verehrten Menschen einen Gedenktag im  Heiligenkalender zu                     gewähren, feiert die                    katholische Kirche Allerheiligen als allgemeinen Gedenktag. Zur  Verdeutlichung: Allein                     während des Pontifikats von     Papst Johannes Paul II.wurden    482 Personen heilig                    gesprochen. Insgesamt kennt    die katholische Kirche knapp    7.000 Heilige und Selige 


2. Nov. Allerseelen     
Auf das katholische              Hochfest Allerheiligen           folgt am 2. November          der Festtag Allerseelen.       Im Unterschied zu                Allerheiligen wird an          Allerseelen der                    verstorbenen Verwandten  , Freunden und                       Bekannten gedacht. 


22. Nov. Buß- und Bettag   

Gemeinsame Bußzeit. An            diesem Tag soll eine              „Umkehr zu Gott hin“           angedacht werden, von dem man sich durch seine Sünden entfernt hat. Ist immer 11     Tage vor dem ersten             Adventssonntag.


26.Nov.  Totensonntag    

Auch Ewigkeitssonntag              genannt; ein Gedenktag an die Verstorbenen der letzten 12      Monate. Ende des christlichen   Kirchenjahres. Der                  Totensonntag ist immer eine    Woche vor dem 1. Advent